Medieninformationen 2012

17. Dezember 2012

Neues Mitglied im Gemeinderat

Der an der Gemeindeurnenwahl vom 25. November 2012 in den Gemeinderat gewählte Enrique Gerber nimmt aus beruflichen Gründen seine Wahl nicht an.

Gemäss Reglement über Abstimmungen und Wahlen stellt der Gemeinderat fest, dass anstelle von Enrique Gerber neu Franziska Mellenberger Maruccio im Gemeinderat Einsitz nehmen wird.

Der Gemeinderat heisst Franziksa Mellenberger im Rat herzlich Willkommen und wünscht ihr viel Freude und Befriedigung bei der Ausübung ihres Amts.

 

 


 

 

6. November 2012

Voranschlag 2013

Der Gemeinderat Krauchthal wird den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern an der Gemeindeversammlung vom 4. Dezember 2012 einen Voranschlag mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 61‘390.00 zur Genehmigung vorlegen.

Der Voranschlag 2013 basiert auf einer Steueranlage von 1.79. Die Steueranlage kann damit unverändert beibehalten werden. Die Kehrichtgebühren können auf das Jahr 2013 sogar gesenkt werden. Alle weiteren Steuern und Gebühren bleiben im Jahr 2013 unverändert.

Der Investitionsvoranschlag sieht für das kommende Jahr Ausgaben von Fr. 359‘000.00 im steuerfinanzierten Aufgabenbereich und Fr. 450‘000.00 im gebührenfinanzierten Aufgabenbereich vor. Somit kann nach den sehr hohen Investitionskosten der Vorjahre wiederum auf „Normalbetrieb“ umgestellt werden.

Die hohe Belastung des 6,5 Millionen teuren Ortszentrums Rüedismatt belastet auch in Zukunft den Bereich der Abschreibungen. Der finanzielle Handlungsspielraum ist deshalb nach wie vor eingeschränkt, die Gemeinde Krauchthal wird auch weiterhin eine restriktive Finanzpolitik betreiben müssen. Das heisst Wünschbares ist klar von Notwendigem zu trennen; für den Gemeinderat steht hierbei der wirtschaftliche Umgang mit den Gemeindefinanzen stets im Vordergrund.

 

 


 

 

 

26. September 2012

Revision Feuerwehrreglement und Feuerwehrverordnung

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 17. September 2012 das überarbeitete Feuerwehrreglement und die Feuerwehrverordnung genehmigt. Fünf Prozent der Stimmberechtigten können durch Unterzeichnen des entsprechenden Begehrens bis am 29. Oktober 2012 das fakultative Referendum verlangen. Läuft diese Frist ungenutzt ab, wird das Feuerwehrreglement, sowie die Feuerwehrverordnung und der Gebührentarif per 01. Januar 2013 in Kraft treten.

Schulsozialarbeit

Am 1. April 2011 wurde das zweijährige Pilotprojekt zur Einführung der Schulsozialarbeit gestartet und läuft nun am 30. April 2013 aus. Das erste Betriebsjahr wurde von der Berner Fachhochschule evaluiert. Die Einführung der Schulsozialarbeit in den Gemeinden Bäriswil, Hindelbank, Krauchthal und Mötschwil wird insgesamt als sehr gelungen bezeichnet.

Die definitive Einführung der Schulsozialarbeit wird vom Gemeinderat Krauchthal befürwortet. Auf Grund der Höhe der wiederkehrenden Ausgaben, wird die Gemeindeversammlung am 4. Dezember 2012 über die definitive Einführung der Schulsozialarbeit befinden.

Mandatslösung Gemeindeschreiberei

Auf Grund der Kündigung der Gemeindeschreiberin hat der Gemeinderat entschieden für die Überbrückung der Vakanz ab November 2012 eine Mandatslösung zu suchen. Mit Frau Esther Zürcher, Grosshöchstetten, konnte eine erfahrene Gemeindeschreiberin gefunden werden, welche ihre Dienste den Gemeinden Krauchthal und Mötschwil nun als Übergangslösung anbietet.

Die Stelle als Verwaltungsleiter/Verwaltungsleiterin wurde öffentlich ausgeschrieben.

 

 

 


 

 

 

13. September 2012

Teilrevision Organisationsreglement

Aufhebung der Amtszeitbeschränkung für Kommissionsmitglieder

Anlässlich der Klausur hat der Gemeinderat zusammen mit Vertretern der Ortsparteien beschlossen, im Hinblick auf die bevorstehenden Gemeindewahlen, die Amtszeitbeschränkung für Kommissionsmitglieder aufzuheben. Die Amtszeitbeschränkung für Gemeinderatsmitglieder soll weiterhin bestehen bleiben. Diese Änderung bedingt eine Teilrevision des Organisationsreglements, über welche die Gemeindeversammlung abschliessend zu befinden hat.

An der Gemeindeversammlung vom 11. September 2012 wurde über die Teilrevision des Organisationsreglements befunden. Ein Antrag aus der Versammlung, wonach die Aufhebung der Amtszeitbeschränkung nur für die Kulturkommission gelten soll, wurde grossmehrheitlich abgelehnt.

Dem Antrag des Gemeinderats um Aufhebung der Amtszeitbeschränkung für Kommissionsmitglieder wurde zugestimmt.

 

Kreditabrechnung Ortszentrum Rüedismatt

Der Neubau des Ortszentrums kann mit einer positiven Kreditabrechnung abgeschlossen werden.

Anlässlich der Gemeindeversammlung vom 1. Dezember 2009 wurde für die Erstellung des Neubaus Ortszentrum Rüedismatt ein Bruttokredit von Fr. 6‘399‘000.— gesprochen. Aus der nun vorliegenden Schlussabrechnung, resultiert ein fast ausgeglichenes Ergebnis. Das neue Gebäude, welches eine Turnhalle, den Werkhof sowie das Gemeindemuseum beherbergt, konnte Mitte September 2011 eröffnet werden und wird bereits tagtäglich rege genutzt.

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 13. August 2012 die Kreditabrechnung mit einer Kreditunterschreitung von Fr. 10‘365.70 (0,16%) genehmigt. Das erfreuliche Resultat nahmen die Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung vom 11. September 2012 zur Kenntnis.

Ein spezieller Dank für den grossen Einsatz, von der Projektierung, über die Ausführung bis zur Abrechnung des Ortszentrums Rüedismatt geht an Daniel Ebener, Gemeinderat, und Christian Wahli, wahlirüefli Architekten und Raumplaner AG.

 

 

 


 

 

 

4. September 2012

Kündigung der Gemeindeschreiberin

Nach einem guten Jahr als Gemeindeschreiberin verlässt Claudia Jenni die Gemeinde Krauchthal. Claudia Jenni wurde zur Mitarbeiterin im sozialjuristischen Dienst der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde gewählt. Mit dieser Stelle erfüllt sich für sie ein lang gehegter Berufswunsch.

Der Gemeinderat respektiert ihren Entscheid, bedauert diesen jedoch ausserordentlich. Neben dem Abgang einer äusserst versierten Gemeindeschreiberein ist doch der erneute Wechsel in der Verwaltung wiederum mit einem Mehraufwand und mit Know-how-Verlust verbunden. Um die Nachfolge rasch möglichst regeln zu können, wird die Stelle als Verwaltungsleiterin öffentlich ausgeschrieben.

 

 


 

 

15. August 2012

Kreditabrechnung Ortszentrum Rüedismatt

Der Neubau des Ortszentrums kann mit einer positiven Kreditabrechnung abgeschlossen werden.

Anlässlich der Gemeindeversammlung vom 1. Dezember 2009 wurde für die Erstellung des Neubaus Ortszentrum Rüedismatt ein Bruttokredit von Fr. 6‘399‘000.— gesprochen. Aus der nun vorliegenden Schlussabrechnung, resultiert ein fast ausgeglichenes Ergebnis. Das neue Gebäude, welches eine Turnhalle, den Werkhof sowie das Gemeindemuseum beherbergt, konnte Mitte September 2011 eröffnet werden und wird bereits tagtäglich rege genutzt.

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 13. August 2012 die Kreditabrechnung mit einer Kreditunterschreitung von Fr. 10‘365.70 (0,16%) genehmigt. Das erfreuliche Resultat wird den Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung vom 11. September 2012 zur Kenntnisnahme unterbreitet.

 

Überarbeitung des Wasser- und des Abwasserreglements

Zurzeit beschäftigt sich eine nichtständige Kommission mit der Überarbeitung des Wasser- und des Abwasserreglements.

Für die Wasserlieferung wie auch für die Abwasserentsorgung schlägt der Kanton vor, die jährlichen Grundgebühren mittels der Belastungswerten (BW) oder nach umbautem Raum (uR) zu bemessen. In Krauchthal wird die jährliche Grundgebühr auf Grund der Grösse der Wasseruhr erhoben. Der Wechsel auf die vom Kanton vorgeschlagene Bemessungsgrundlage soll zu einer verursachergerechteren Verteilung der Grundgebühren führen.

Um abzuschätzen, was ein Wechsel der Bemessungsgrundlage für die Gemeinde Krauchthal bedeuten würde, hat der Gemeinderat auf Antrag der nichtständigen Kommission „Überarbeitung Wasser- und Abwasserreglement“ beschlossen, eine Erhebung der Belastungswerte im gesamten Gemeindegebiet durchzuführen. Die GrundeigentümerInnen werden in den nächsten Tagen angeschrieben und zur Selbstdeklaration aufgefordert.

 

 


 

 

5. Juli 2012

Verschiebung des Stichdatums für den Eintritt in den Kindergarten bzw. die Volksschule

Mit dem Beitritt zur interkantonalen Vereinbarung über die Harmonisierung der Volksschule (Abstimmung vom 27. September 2009) wurde der Kanton Bern verpflichtet, die rechtlichen Grundlagen anzupassen (Volksschulgesetzgebung). Mit dieser Gesetzesrevision, welche in diesem Jahr umgesetzt wird, ergibt sich auch eine Verschiebung des Stichdatums für den Eintritt in den Kindergarten bzw. die Volksschule.

Die Umsetzung an den Schulen Krauchthal wird wie folgt durchgeführt:

Am 1. August 2013 treten diejenigen Kinder in den Kindergarten ein, welche das vierte Altersjahr vor dem 31. Mai 2013 vollendet haben.

Die Verlegung wird gestaffelt eingeführt und ist bis am 1. August 2015 abgeschlossen. Ab dem 1. August 2015 treten alle Kinder, die vor dem 31. Juli 2015 das vierte Altersjahr vollendet haben, in den Kindergarten ein.

Die Eltern können ihr Kind ein Jahr später in das erste Kindergartenjahr eintreten lassen. Das Recht auf elf Jahre Volksschule wird dadurch nicht eingeschränkt. Die Eltern teilen dies der Schulleitung bei der Anmeldung mit.

 

 


 

 

14. Juni 2012

Wechsel Feueraufseher

Nach fast 20 Jahren als Feueraufseher ist Werner Weinmann per Ende 2011 von seinem Amt zurückgetreten. Er hat seine Aufgaben stets pflichtbewusst und zu unserer vollen Zufriedenheit ausgeführt. Für die geleistete Arbeit dankt ihm der Gemeinderat herzlich.

Als Nachfolger von Werner Weinmann konnte mit Gerhard Streit, Kaminfegermeister, aus Krauchthal ein kompetenter Nachfolger gewählt werden.

 

 


 

 

12. Juni 2012

Erneuerung Leistungsvereinbarung „gggfon – Gemeinsam gegen Gewalt und Rassismus“

 Im Jahr 2006 ist die Gemeinde Krauchthal dem Projekt „gggfon – Gemeinsam gegen Gewalt und Rassismus“ beigetreten und in diesem Jahr feiert das Projekt bereits das 10-jährige Bestehen als regionale Anlaufstelle, welche bei Vorkommnissen von Gewalt, Vandalismus, Diskriminierung und Rassismus Information und Unterstützung bietet.

Der Gemeinderat Krauchthal hat an der letzten Sitzung beschlossen, sich auch während den nächsten drei Jahren am Projekt zu beteiligen. Mit der Erneuerung der Leistungsvereinbarung (2013 – 2015) will er ein Zeichen setzen und der Bevölkerung eine gemeinsame Anlaufstelle anbieten.

 

 


 

 

21. Mai 2012

Das Durchgangszentrum Krauchthal ist wieder geschlossen

Die Heilsarmee Flüchtlingshilfe hat die Zivilschutzanlage Rüedismatt Mitte November 2011 als Durchgangszentrum in Betrieb genommen. Die entsprechende Vereinbarung zwischen der Einwohnergemeinde Krauchthal und der Heilsarmee Flüchtlingshilfe legt fest, dass die Anlage während einer maximalen Belegungsdauer von 6 Monaten genutzt werden kann. Dem entsprechend wurden die Bewohner anfangs Mai 2012 anderen Zentren zugeteilt und das Durchgangszentrum konnte per Mitte Mai 2012 geschlossen werden.

Die verantwortlichen Personen der Heilsarmee Flüchtlingshilfe und des Kantons bedanken sich für die sehr gute Zusammenarbeit mit den Krauchthaler Behörden und das Verständnis der Bevölkerung.

 

 


 

 

15. Mai 2012

Jahresrechnung 2011 – Die grossen Investitionen machen sich bemerkbar.

Die erfreulicherweise gut und speditiv verlaufene Bauphase des Ortszentrums Rüedismatt hat Auswirkungen auf die Jahresrechnung.

So konnte praktisch die ganze Investitionstätigkeit bereits im Jahre 2011 realisiert werden. Dies war so nicht geplant und somit auch nicht im Budget berücksichtigt. Hieraus resultiert ein Mehraufwand bei den Harmonisierten Abschreibungen von über Fr. 285‘000.--.

Bei den Einkommenssteuern der Natürlichen Personen hat der Gemeinderat eine zu optimistische Prognose gestellt und die Auswirkungen der Steuergesetzrevision etwas unterschätzt; dies wirkte sich in der Höhe von Fr. 235‘000.— auf die Jahresrechnung aus.

Trotz sehr guter Budgettreue des Gemeinderats und der Kommissionen hat sich somit, alleine durch diese zwei Abweichungen gegenüber den Voranschlagswerten, eine Differenz von über einer halben Million Franken ergeben.

Das Eigenkapital wurde in den letzten Jahren explizit für die Deckung der hohen Investitionskosten bzw. deren Auswirkungen erhöht. Der Aufwandüberschuss von Fr. 497‘841.98 kann vollumfänglich durch das Eigenkapital abgedeckt werden, welches neu immer noch fast 1,3 Mio Franken beträgt. Somit liegt das Eigenkapital etwa in der Höhe von 5 Steuerzehnteln und erfüllt den vom Kanton empfohlenen Wert von 3 Steuerzehnteln immer noch.

Der Gemeinderat war und ist sich der hohen Belastung und Auswirkung durch die hohen Investitionskosten bewusst, die aktuelle Entwicklung entspricht jedoch der Finanzplanung.

 

 


 

 

12. März 2012

Massnahmen zu Felsinstabilitäten zwischen dem Lindental und Hub

Die Gemeinde Krauchthal erhielt aus verschiedenen Kreisen der Bevölkerung Meldungen, dass es an der nördlichsten, markanten Geländerippe zwischen dem Lindental und Hub potenzielle Felsinstabilitäten gäbe. Es wurden folgende Standorte genannt:

  1. Eine Felsnase oberhalb des Wanderweges von Lindefeld (Lindental) auf die Chlosteralp.
  2. Ein Felsturm ebenfalls oberhalb des Wanderweges, unweit der Stelle 1.
  3. Eine Felspartie oberhalb der Häuser von Moos (Hub).

    Nach einer Begehung vor Ort mit der Firma Kellerhals + Haefeli AG, Bern, konnte festgehalten werden, dass bei keinem der drei Standorte eine akute Felssturzgefahr besteht. Trotzdem wurden präventive Massnahmen getroffen, welche nun umgesetzt werden. Unter anderem werden in diesem Jahr zwei und in den folgenden Jahren jeweils eine Messung durchgeführt. Ausserdem müssen einzelne Bäume bei exponierten Stellen gefällt werden.

    Sollte sich die Situation verschlechtern, werden die nötigen Massnahmen durch die Gemeinde eingeleitet und die betroffenen Anwohner umgehend informiert.

     

     


     

     

    1. Februar 2012

    Gemeindeversammlung vom 27. März 2012

    Die mit Blankotermin festgesetzte Gemeindeversammlung vom 27. März 2012 findet mangels Traktanden nicht statt. Die nächste ordentliche Gemeindeversammlung wird am Dienstag, 5. Juni 2012 durchgeführt.

     

     


     

     

    31. Januar 2012

    Neues Mitglied im Gemeinderat

    Balbir Chaudhry ist aus aus beruflichen Gründen als Gemeinderat per 31. Dezember 2011 zurück getreten. Für den geleisteten Einsatz dankt ihm der Gemeinderat bestens. Als Ersatz hat die SVP Beat Wermuth, Hettiswil, vorgeschlagen.

    Gemäss Reglement über Abstimmungen und Wahlen hat der Gemeinderat Beat Wermuth an seiner Sitzung vom 30.01.2012 per sofort bis zum Ende der Legislatur am 31.12.2012 gewählt. Beat Wermuth war bereits vom 01.01.2005 bis 31.12.2008 Mitglied des Gemeinderats. Er übernimmt das Ressort öffentliche Sicherheit.

    Der Gemeinderat heisst Beat Wermuth im Rat herzlich Willkommen und wünscht ihm viel Freude und Befriedigung bei der Ausübung seines Amts.