Besuchstag im Reservoir Mooshubel

Am 4. Mai 2013 konnte die Bevölkerung das Reservoir Mooshubel besuchen. Die Gelegenheit war günstig, denn die beiden Wasserkammern waren zu diesem Zeitpunkt im Stadium der Erneuerung, man hatte also die Möglichkeit, die leeren Kammern zu betreten. Während der Zeit der Renovationsarbeiten wurde das Trinkwasser aus den anderen Reservoirs in die Transportleitungen und zu den VerbraucherInnen geleitet. Mooshubel ist mit 600 m3 das grösste Reservoir und ist nun wieder auf einem technischen und baulichen Stand, der hoffentlich 30 Jahre anhalten wird.

Die Türe des Reservoirs Mooshubel steht offen, und rund 60 interessierte Personen liessen sich die Anlage und die Restaurationsarbeiten durch die Fachleute erläutern.

Brunnenmeister Hanspeter Kunz erklärt das gesamte System der Wasserversorgung unserer Gemeinde. Er hat die Möglichkeit, die Steuerung aus der Ferne zu überwachen und einzelne Elemente - zum Beispiel eine Pumpe - ein- oder auszuschalten.

 

Die zwei Zellen des Reservoirs wurden innen neu ausgekleidet und mit je einer Drucktüre versehen (bisher konnte man nur von oben über eine Leiter ins leere Reservoir hinab steigen). Der Blick von oben ins gefüllte Reservoir bleibt weiterhin möglich.