Bildergalerie Gemeindebuch 2010

Im Dezember 2010 brachte die Gemeinde Krauchthal ein sechstes Buch über ihre Geschichte und Gegenwart heraus:

"Gemeindebuch 2010"

Die neuen Medien erlauben es, neben dem Papier auch Elektronik zur Verbreitung von Text und Bild einzusetzten.


Wir ergänzen auf diesem Weg den Buchinhalt; vor allem das Bildmaterial kann so besser erschlossen werden (Farbe und Grösse) - und wir empfehlen zugleich, die Fr. 20.- in das schöne, reich bebilderte Buch zu investieren. Bestellen Sie hier >>


Hinweis: Zum Vergrössern klicken Sie bitte auf das gewünschte Bild. 

 

           

Henri Georges Delacour - Sträfling und Fotograf

um 1928

 

Pflanzung untere Paulismatt

Zellenarbeit eines Schneiders

Korberei

Schreinerei

 

Pflanzung untere Paulismatt

Zellenarbeit eines Schneiders
  Korberei Schreinerei  
           
           

Dorf- und andere Brunnen

 
Dorfbrunnen Länggasse um 1945 Dorfbrunnen Schulhaus um 1900 Schlossbrunnen Thorberg um 1754 Brunnen Mühle Hettiswil Brunnenhöhle Lautermoos  
Dorfbrunnen Länggasse um 1945 Dorfbrunnen Schulhaus um 1900
Schlossbrunnen Thorberg um 1754
Brunnen Mühle Hettiswil
Brunnenhöhle Lautermoos
 
           
 Brunnenhöhle Lautermoos          
Brunnenhöhle Lautermoos
         
           
           

 Mühle und Öle Hettiswil

     
   Grundbuchplan 1883  Mühle um 1960      
  Grundbuchplan 1883
Mühle um 1960
   
 
           
 Radhaus mit Zuleitung zur Turbine    Öle Bauernhaus  Die Öle von 1832 um 1965  Knochenstampfe  
Radhaus mit Zuleitung zur Turbine   Öle Bauernhaus
Die Öle von 1832 um 1965
Knochenstampfe  
           
Vor dem Umbau zum Wohnteil Kegelförmiger Läuferstein aus der Öle      
Vor dem Umbau zum Wohnteil   Kegelförmiger Läuferstein aus der Öle      
           
           

Verschwundene Läden und Gewerbe

Übersicht Krauchthal-Hub Schuhhandlung Emma Gasser Handlung Spring Länggasse Bäckerei Weinmann / Müller  
Übersicht Krauchthal-Hub Schuhhandlung
Emma Gasser
Handlung Spring Länggasse Bäckerei
Weinmann / Müller
   
           
Auf der Rüti Übersicht Hettiswil Handlung Buri-Aebi      
Auf der Rüti Übersicht Hettiswil Handlung Buri-Aebi      
           
           

Nach Amerika...

Die Auswanderung des Peter Zwygart im Jahr 1890

Sandhole Krauchthal Friedhof Cedaredge/Colorado Stammbaum
Peter Zwygart >>
 Nachkommen
Zwygart >>
   
Sandhole Krauchthal
Friedhof Cedaredge/Colorado
       
           
           

Eine besondere Auswanderung

 
           
           
       
           
           

Krauchthal und die KEWU

Kehrichtverbrennungsanlage 1972          
Kehrichtverbrennungs-
anlage 1972
         
           
           

Die Stromversorgung der Gemeinde

Sprengung der nicht mehr benötigten Trafostation Hettiswil 1982 Sprengung der nicht mehr benötigten Trafostation Hettiswil 1982        
Sprengung der nicht mehr benötigten Trafostation Hettiswil 1982        
 
 

 Jahreschronik 1998

 

Öffentliches Leben:

Am Grossacker in Krauchthal und auch am Berg in Hettiswil wurde rege gebaut. Immer mehr Kulturland wird auch in unserer Gemeinde "verschlossen", immer weniger Menschen brauchen immer mehr Wohnfläche.

Im September wurde in Krauchthal die neue Betriebszentrale der Wasserversorgung und ein neues Mischbecken eingeweiht.

Nach langen Jahren des Diskutierens, Planens und Wartens kam endlich der Bau des Radweges Krauchthal - Hindelbank in Gang.

Nun ist auch die lange Geschichte um den Ausbau des Krauchthalbaches abgeschlossen. Im Unterbergental wurden die Polder gebaut und der Bach an die tiefste Stelle des Talbodens verlegt.

Damit sind auch die letzten Spuren der einstigen Feldwässerung verschwunden.

Die Güterzusammenlegung  vervollständigte ihr grosszügiges Wegnetz. Nun müsste eigentlich da und dort auch die ausgeräumte Landschaft wieder belebt werden.

 

Personelles:

Der Gemeinderat hat als neuen Gemeindeschreiber Christoph Campiche gewählt.

Mit Sandra Schmutz kam Krauchthal zu einer Schweizermeisterin, nämlich im Aggressiv-Skaten, Disziplin "Street".

Schwester Hannelore Jakob hat nach langjähriger Tätigkeit in der Gemeinde ihre Arbeit hier aufgegeben und ist nach Zürich gezogen.

 

Leben und Sterben:

Es verstarben dieses Jahr 22 Gemeindeglieder, 11 Frauen und 11 Männer.

Bei einem schweren Explosionsunglück in Bern ist am 5. 11. Herr Bendicht Buri - Spirgi   aus Hettiswil auf tragische Weise ums Leben gekommen.

Am 28.10. verstarb Dr. Fritz Egli aus Krauchthal. Er war als Tierarzt, aber auch Behördemitglied in verschiedenen Funktionen weitherum bekannt und geschätzt.

22 junge Menschen wurden konfirmiert, 9 Töchter und 13 Burschen.

Getauft wurden 7 Mädchen und 9 Buben. Kirchlich trauen liessen sich hier 4 Paare.

 

 Besondere Anlässe und Ereignisse:

Juni: Das Einzelzeitfahren der Tour de Suisse führte über Krauchthal. Da konnte jedermann sehen, wie gross das Geschäft mit Namen "Sport" ist!

Im August fand in Hettiswil der Orgelmärit statt. Der Erlös betrug  rund Fr. 7'500.- und kommt der Renovation der 100-jährigen Goll-Orgel in der Kirche Krauchthal zugute.

Im Vorjahr hatte die Kirchgemeindeversammlung die Erneuerung der Orgel und den nötigen Kredit beschlossen.

Im Gemeindemuseum wurde während eines Jahrs die Sonderausstellung " 600 Jahre Thorberg" gezeigt.

Alt Nationalrat Helmut Hubacher besuchte im Herbst seine Heimatgemeinde.

Am Silvester um ca. 19 00 h zerstörte ein "Bergsturz" den Maschinenunterstand auf Thorberg. Es entstand glücklicherweise nur Sachschaden. Rund 100 m3 Gestein hatten sich aus  einem alten Steinbruch gelöst.

 

           
           

 Jahreschronik 1999

 

Der Februar ist auch bei uns  ungewöhnlich schneereich und zeitweise sehr kalt. In den Bergen herrscht grosseLawinengefahr mit vielen geschlossenen Strassen und abgeschnittenen Ortschaften. Zu Tausenden wurden Fereingäste aus eingeschneiten Ortschaften und Tälern ausgeflogen.

Frau Regierungsrätin Dora Andres orientierte zusammen mit Herrn Hans Zoss und Herrn Christian Schweizer über die provisorische Aufstellung von 10 Containeren zur Unterbringung von Untersuchungshäftlingen in Thorberg.

Am 8. Mai fand der Ausflug der Krauchthal-Burger statt. Er führte 144 hier Heimatberechtigte im Alter von 3 Monaten bis 91 Jahren während einer Schifffahrt auf dem Thunersee zusammen. Trotz Regenwetter genossen alle das Zusammensein.

Über Pfingsten weilte die Musikgesellschaft Krauchthal und eine Gemeindedelegation in Kameny.

Der Zivilschutz spricht Freiwillige an, um in den Lawinengebieten des vergangenen Winters aufräumen zu helfen.

Am 2. Mai eröffnet das Gemeindemuseum seine neue Sonderausstellung " Buuche - brätsche - häiche oder Grossmutters grosse Wäsche".

Um Mitte Mai regnet und regnet und regnet es. Was im Winter die Oberländer als Schnee erhielten, bekommen jetzt die Unterländer als Wasser. In allen See- und Flussgebieten der Nordschweiz ist die Lage sehr prekär, vor allem aber in Thun und Bern. Im Unterbergental steht das Wasser bei Pegelstand 3 m, d. h. der unterste Polder ist vollständig voll.

Auf  Thorberg werden im Juni 10 Container für U-Häftlinge aufgestellt.

Der Fahrplanwechsel gibt zu reden, da er eine Verschlechterung für die Krauchthalschüler bedeutet.

Ursula Meinen hat ihren Rücktritt als Pfarrerin angekündigt.

Letzmals Heuferien! Eine alte Tradition mehr muss dem modernen Arbeitsrhythmus weichen, denn mit dem 16. August beginnt für die Primarschulen die 5-Tage-Woche.

Am 6. 6. 99 spielte die jetzige Orgel zum letztenmal anlässlich der Konfirmation. Am 7. 6. begannen die Mitarbeiter der Firma Wälti mit der Demontage.

In der letzen Juniwoche führen die Schulen das Projekt "Unsere Gemeinde" durch. Es hat den Zweck, die Schüler mit den "anderen" Dörfern und ihren Besonderheiten bekannt zu machen.

Am 11. August bangte man, nicht nur wegen des Wetters, rund um die Sonnenfinsternis.

Im Sommer wird intensiv am Veloweg nach Hindelbank gearbeitet, anfangs September wird die Länggasse in Krauchthal in einer Grossaktion neu geteert.

Am 2. September findet sich erstmals die neue i n f o , die vierteljährliche Gemeindezeitschrift in den Briefkästen.

Am 13. September verstarb 95-jährig Alfred Richard-Gosteli. Er hat als Behördemitglied der Gemeinde lange Jahre gedient.

Am 18. November hat der Winter mit Schnee und Kälte Einzug gehalten.

Trachtengruppe und Männerchor führen gemeinsam das nostalgische Singspiel ”s’Vreneli am Thunersee” von Karl Grunder auf.

8. 12. Wahl des neuen Pfarres Andreas Rychener, z. Z. Murten, füher in Landiswil.

12. 12. Ein stürmisches Wochenende! Starke Winde verursachen an exponierten Stellen grosse Schäden.

Am 19. Dezember wurde die restaurierte Orgel festlich eigeweiht.

23. 12. Nun ist das neue Heimatbuch doch noch vor Weihnachten ausgeliefert worden!

26. 12. Das Jahr verabschiedet sich fast gewalttätig: Der Orkan ”Lothar” bringt Tod und Verwüstung über das Land! Es werden Menschen von umstürzenden Bäumen und Haustrümmern erschlagen, an Wäldern und Bäumen entstehen schwere Schäden, auch in unserer Gemeinde. Von 11 10 Uhr an ist die Gemeinde für rund 12 Stunden ohne Strom! Ein ungewohnter, ja fast unheimlicher Anblick des schwarzen Dorfes. Selbst Thorberg hat nur eine notdürftige Aussenbeleuchtung Vier U-Häftlinge aus den Containern nutzen denn auch die Gunst der Stunde zur Flucht, wobei nur eine erfolgreich verlief. So hat jedermann gemerkt, wie abhängig er von elektrischer Energie ist!

Auf dem Jungfraujoch wurden Windgeachwindigkeiten von 250 km/h gemessen.

Nach dem Wind der Schnee! Krauchthal liegt vom  27.12. an unter einer 20 cm hohen Schneedecke.

Im Kalenderjahr 1999 sind 7 Frauen und 4 Männer verstorben, alle über 70 Jahre alt. Vierzehn Mädchen und sieben Knaben wurden getauft, 10 Töchter und 10 Jünglinge konfirmiert, 1 Paar kirchlich getraut.

Das ganze Jahr über ist vor allem am Grossacher und im Birbach heftig gebaut worden. Zeitweise standen acht Krane in diesem Gebiet!

An Stelle des zerschlagenen Maschinenunterstandes auf Thorberg entsteht nun hinter dem Schafstall eine Scheune, die in Witzwil nicht mehr gebarucht wurde und hier gute Dienste leistet und erst nur die Arbeit des Abbruchs und Wiederaufbaus kostet.

Viele Menschen fiebern richtiggehend auf den Jahres- und Jahrtausendwechsel hin. Man überbietet sich in ausgefallenen Attraktionen und Aktivitäten, man ist gespannt, ob der Computer-Crash stattfindet oder nicht - und trotz aller äusserer Verrücktheit bleibt vielfach die innere Leere!   

Das ganze Jahr 1999 wurde von der Presse als Katastrophenjahr dargestellt. Vielleicht ist das Gute dabei zu merken, dass Hightech und Geld nicht die höchsten Mächte sind.

           
           

Jahreschronik 2000

 

1. 1. 2000 Mit Genugtuung, stellenweise auch etwas Enttäuschung konnte die Menschheit den Schritt in die nächsten 1000 Jahre mit der 2 vorne ohne Schwierigkeiten technischer Art vollziehen. Der befürchtete grosse Crash fand nirgends statt.

2. 1. Der Gemeinderat hat die Bevölkerung zu einem Neujahrsapéro auf dem Bannholzhof eingeladen. Rund 400 Erwachsene, Kinder, Familien und Einzelpersonen sind der Einladung gefolgt und verbrachten eine gemeinsame Zeit mit dem Austauschen guter Wünsche. Ein schöner Moment, der viele persönliche Kontakte brachte und Verbindungen unter den Dörfern knüpfte.

Das Heimatbuch V konnte erstmals öffentlich präsentiert und gekauft werden.

Im Januar wurden 6 Menschen beerdigt.

Nach dem 20.1., als einige schon fast genug Winter hatten, brach die grosse Kälte ins Land. Extremtemperaturen bis minus 41 Grad wurden gemessen.

7. 6. Heute verstarb, fünf Tage vor seinem 93. Geburtstag, Max Schweingruber, Lehrer, Chronist, Ehrenbürger und Wahlkrauchthaler.

Ein schweres Unwetter hat am 13. Juni wiederum Oberburg heimgesucht.

Mit einem festlichen Gottesdienst verabschiedete am 25. Juni die Gemeinde Pfarrerin Ursula Meinen und Pfarrer Thomas Hafner.

Mit dem Wegzug von Ursula Meinen geht eine 25-jährige Frauen-Ära im Pfarramt Krauchthal zu Ende.

Zum Schulschluss feiert die Schule Krauchthal das 30-jährige Jubiläum ihres Schulhauses. Hindelbank geht mit der erstmaligen „Neuinszenierung“ des Kinderfestes, HIBASKUS, neue Wege. (Anmerkung: Es gab keine Fortsetzung).

Am 4. Juli wurde Emil Niederhauser beerdigt. Er war einer der letzten Schroter im Steinbruch und hat mit seinen Mauserkursen Bekanntheit erlangt. Er ist auf einem Video als Steinbrecher verewigt.

Seit Mitte Monat gibt es in Hettiswil keinen Laden mehr. Das einzige noch bestehende Geschäft, das Lebensmittel führte, hat im Laufe des Monats geschlossen. Einzig in der Käserei kann man sich noch mit dem Nötigsten versehen. Schade, aber die Konsumenten müssen sich halt selber auch bei der Nase nehmen!

August. Nun stehen am Eggen in Krauchthal Profile für eine neue Überbauung. Mit dem Abriss der jetzigen Liegenschaften wird ein Stück Alt-Krauchthal verschwinden.

Am 19. 8. verstarb an Krebs Ernst Buri-Baumgartner aus Hettiswil. Durch seine liebenswürdige und hilfsbereite Art war er ein allseits geschätzter Bauer. Er konnte seine Gemeinderats-Amtsdauer nicht mehr zu Ende führen. Eine überaus grosse Trauergemeinde nahm von ihm Abschied.

Sonntag, der 20. 8. dürfte wohl der heisseste Tag des Jahres gewesen sein. Das Thermometer kletterte auf 33 Grad! So hat der verregnete und kalte Juli doch noch etwas aufholen können. Der Juni hingegen war bereits extrem sommerlich gewesen.

Vom 24. bis 27. 8. verbrachten 20 Schüler und ebenso viele Erwachsene aus unserer Partnergemeinde Kameny erlebnisreiche Tage in unserer Gemeinde und dem Bernerland.

Am 27. 8. wurde Pfarrer Res Rychener in Krauchthal installiert.

Gemeindemuseum: Die zwei ersten September-Wochenenden standen im Zeichnen der Siegenthaler-Nachlass-Ausstellung.

Der September holte wetter- und wärmemässig  etwas vom verregneten Juni nach, aber Ende Monat hielt der Herbst dann noch definitiv Einzug.

Am 1. Oktober eröffnete die Museumskommission eine neue Sonderausstellung zum Thema „Vorräte“.

7. 10. Da der Kindergartenverein in diesem Jahr mit dem Elterverein fusionieren wird, schliesst auch die Brockenstube nach langen Jahren ihre Pforte. Heute fand ein grosser Verschenk-Tag statt.

Der Kindergarten ist administrativ neu der Schulkommission unterstellt.

27.-29. 10. eröffnet die umgebaute Landi ihren Laden offiziell. Das landwirtschaftliche Geschäft ist kleiner geworden, darum wird das Angebot auf andere Kunden ausgerichtet.

Nun sind die Gemeindewahlen vorbei. Ob die richtigen Leute am richtigen Ort sind, wird sich  weisen. Jedenfalls sind sie mit der Finanzlage, in der sich die Gemeinde befindet, nicht zu beneiden.

Am 3. November verlieh die Burgergemeinde anlässlich ihrer Jahresversammlung erstmals verschiedene Anerkennungspreise.

Sie gingen an die Hornussergesellschaft „Eintracht“ Hettiswil, an den Schreibenden und an Caroline Mäder, weil sie während der ganzen Schulzeit nie gefehlt hat.

17. 11. Der Winter hält in grossen Teilen der Schweiz mit Macht Einzug. Auch bei uns schneit es ein wenig.

2. 12. Nach recht hitziger Debatte lehnt die Gemeindeversammlung eine Erhöhung des Steuerfusses auf 2, 7 und das Budget 2001 ab. Ein Scherbenhaufen?

Res Rychener spricht zu den Jungbürgern von EG, d. h. von Egoismus und/oder Gemeinschaft!

9. 12. Vom Wetter her dünkt es einem eher frühlingshaft und wenig adventlich-winterlich.

In diesem Kalenderjahr sind in unserer Gemeinde 25 Männer und Frauen gestorben, 18 Kinder wurden getauft, 10 Paare getraut und 22 Jugendliche konfirmiert.

19. 12. Heute wurde in der Kurve beim Kindergarten ein grosser, menhirähnlicher Stein gesetzt. Er stammt aus der Mattstettengrube, resp. vom Grand Combin (VS). Dieser Granit wird an den Abschluss der Melioration erinnern, ein Jahrhundertwerk für die Gemeinde Krauchthal.

Zum Jahresschluss ist das Wetter wohl etwas winterlicher, es hat ein „Schümeli“ Schnee, aber richtig Winter ist es bisher nicht geworden.